Modehaus May – Erweiterung der Verkaufsflächen

Das noch in den 80er Jahren stand auf dem Baugrundstück ein zur Rheinstraße hin giebelständiges Gebäude mit 2 Geschossen + Dach ehe es abgebrochen wurde. Bis zum Baustart diente das Grundstück Jahre lang als Mitarbeiterparkplatz.

Die Aufgabenstellung von Ulrich Gröber lautete einen Anbau zu planen der mit möglichst optimaler Ausnutzung der Grundstücksfläche umso geschossweise eine maximale Erweiterung der Verkaufsflächen zu ermöglichen.
Im 2.Untergeschoss wurden zudem Lagerflächen im Bestand über den Neubau neu erschlossen und zu zusätzlichen Verkaufsräumen umgebaut.

Im Dachgeschoss sollten Flächen geschaffen werden, die einen späteren Einbau einer hochwertigen Gastronomie ermöglichen können.

Es entstanden vier neue Verkaufsflächen im Anbau mit je ca. 165 m² und eine neue Verkaufsfläche im bestehenden 2. Untergeschoss mit ca. 220 m².

Unser städtebaulicher Entwurfsgedanke nimmt Bezug auf die Historie, indem die Gebäudeausrichtung des neuen Anbaus ebenfalls eine Giebelständigkeit zur Rheinstraße hin vorsieht. Das Gebäude fügt sich somit auch in die Straßensilhouette ein.

Eine Zäsur im Anschlussbereich zum Bestand durch einen Rücksprung und Materialwechsel gelingt es einen schmalen und hohen Giebel zu gestalten, der mit einer kleinteiligen Fenstergliederung unaufdringlich aber eigenständig in Erscheinung tritt.

Die Positionen der Glasscheiben variieren in der Tiefe, sodass ein abwechslungsreiches Gesamtbild, trotz statischer Anordnung der Fenster, entsteht.

Aus Zeitgründen wurden sämtliche Wände des Gebäudes aus Halbfertigteilen in Stahlbetonbauweise errichtet. Die Oberflächen konnten ohne weiteren Aufbau raumseitig gespachtelt und endbeschichtet werden. Die Deckenflächen blieben schalungsrauh, direkt mit Anstrich. Die Installationen wurden weitestgehend offen ohne abgehängte Decken ausgeführt. Da die angedockten Flächen im Bestandsgebäudemit abgehängten Decken niedrige lichte Raumhöhen aufweisen, konnte somit im Anbau Großzügigkeit geschaffen werden. Fugenlose Sichtestriche und PU-Beschichtungen ergänzen das schlichte Materialkonzept.

Ein neues innovatives Technikkonzept, bestehend aus einer effizienten adiabaten Kühlung und einer Umrüstung der Gesamtbeleuchtung in den Bestandsflächen auf LED Technik, sorgt für deutlich geringere Unterhaltskosten und ein angenehmes Klima auf den Verkaufsflächen.