Neues Rathaus der Gemeinde Dogern

Das neue Rathaus der Gemeinde Dogern soll, der Dorfgröße und der Dorfstruktur angemessen, die neue öffentliche Anlaufstelle der Bürger werden.

Der gestalterische Schwerpunkt des Gebäudes liegt in der reduzierten und klaren Formensprache sowie der Hervorhebung architektonischer Details. Eine gute Orientierbarkeit und die Ermöglichung reibungsloser Arbeitsabläufe im Gebäude, sind zentrale Bestandteile des Entwurfsgedankens.

Städtebau

  • Der schlichte Baukörper, mit präziser Detailarbeit in der Fassadenstruktur, soll sich in die vorhandene heterogene Struktur der umgebenen Bebauung einfügen.
  • Die Firstrichtung orientiert sich an der bestehenden Struktur der umliegenden Gebäude.
  • Die Gebäudehöhe betont die Sonderfunktion im gewachsenen Umfeld.
  • Es entsteht ein kleiner Vorplatz, der keine Konkurrenz zum Dorfplatz bei der Kirche, Schule, Mehrzweckhalle darstellt.

Erschließung Außen/Innen

  • Der Haupteingang orientiert sich zum öffentlichen Straßenraum.
  • Der ruhende Verkehr ist kompakt auf der Nordseite zusammengefasst. Zwei Stellplätze können entlang der Bahnlinie mit geringem Aufwand zusätzlich gewonnen werden.
  • Kurze Wege von den Parkplätzen zum Haupt- und Nebeneingang.
  • Eingangsbereich mit übersichtlicher Orientierbarkeit im EG und zum OG.